Wenn Du mal eine Folge einer Castingshow gesehen hat, hast Du bestimmt folgende Kommentare von der Jury gehört:

  • Du hast mich mit Deiner Stimme berührt!
  • Du bist ein talentierter Sänger!
  • Lass den Star in Dir raus!
  • Du brauchst Deine Stimme nicht zu entwickeln. Das behindert nur den rohen, frischen Ausdruck!

Was mich an diesen Kommentaren stört? Dass sie das Produkt von harter Arbeit sind und nicht – wie stet’s behauptet- einfach so passieren! Ich möchte Dir nur drei kleine Einsichten geben, wie Technik die Grundlage von Emotionen sind.

Tipp 1: LERNE  DEINE STIMME ALS INSTRUMENT KENNEN & LIEBEN!

Du musst Deine Stimme, ihren Sound, ihre Stärken und Schwächen kennen, um sie einsetzen zu können. Jeder Sänger, wie gut und perfekt sie auch sind, haben Bereiche, an denen sie bis zum Lebensende dran arbeiten müssen. D.h. wir müssen nicht erst darauf werden, z.B. die Kopfstimme perfekt zu beherrschen, um in den höheren Lagen zu singen, sondern sie schon benutzen, während sie gezielt aufgebaut wird.

TIPP 2: ÜBE DIE VERSCHIEDENEN TECHNIKEN BIS ZUM ABWINKEN EINZELN EIN!

Emotionen kommen nicht aus dem Nichts heraus. Berührende Filme setzen eine gute story, Musik, Dramaturgie, gute Schauspieler, Dialgoge, Licht, Special Effects etc ein, um den gewünschten Effekt zu erzielen. D.h. zwar nicht, dass automatisch jeder Zuschauer emotional berührt wird, wenn man diese Techniken aneinander reiht, aber einzeln gut eingesetzt und überzeugend ausgeführt können sie einzelne Szenen zum Höhepunkt werden lassen.

Genauso ist das auch beim Singen: Dynamik, Tonhöhen, Gestik, Mimik, Akzentuierung von Textteilen und Wörtern, Veränderung der Melodie, Spannungsbogen- all diese Techniken können helfen, die eigenen Emotionen zu bündeln und auf den Song zu übertragen. Von Nichts kommt nichts, und Gefühle können manchmal, aber nicht immer auf Knopfdruck erzeugt werden.

TIPP 3: VERWENDE VIEL ZEIT AUF EINE GUTE SONGAUSWAHL!

Nicht alle Songs schlagen die gleichen Saiten in den Seelen der Menschen an. Finde Songs, die Dich persönlich ansprechen, vom Text & von der Melodie, denn Du als Sänger wirst mit der Aussage und dem Stil assoziiert werden. Kein Mensch kümmert sich darum, wer den Song wirklch verfasst hat. Dein Gesicht und Deine Stimme wird mit dem Song verknüpft, und je mehr Du Dich mit Lied vereinst, desto leichter kannst Du ware Gefühle zeigen.

 

Hast Du noch mehr Insidertipps, wie Du auf Deine Emotionen beim Singen zurückgreifst? Dann schreib mit doch einen Kommentar!

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren